Erkenntnisprozess

Der Erkenntnisprozess löst persönliche Probleme, indem er deren tatsächliche Ursachen und einen wirksamen Lösungsweg aufzeigt. Im Zustand der rationalen Isolation ist ein Großteil der Energie des Menschen in ungelösten Problemen gebunden und steht dadurch nicht für die wirklich wichtigen Lebensaufgaben zur Verfügung. Die Energie wird in Aktionismus sinnlos verbrannt. Als "Aktionismus" bezeichne ich Anstrengungen, ein Problem zu lösen, ohne die tatsächliche Ursache des Problems zu kennen. Rationale Isolation führt zu rationalen Scheinlösungen und diese führen dann zu Aktionismus, der niemals zum Ziel führt.

Der Erkenntnisprozess besteht aus einer Reihe von aufeinander aufbauenden Schritten:

1. Aktionismus einstellen

Das setzt voraus, dass man den Aktionismus als solchen erkennt. Es ist eine der Aufgaben der inneren Wahrnehmung, Aktionismus von tatsächlich funktionierenden Lösungen zu unterscheiden. Im Zustand der rationalen Isolation haben aber die meisten Menschen keinen wirklichen Zugang zu ihrer inneren Wahrnehmung, weil die Aufmerksamkeit extrem nach außen fixiert ist und die nicht rationalen Teile der Psyche inaktiv sind. Wie soll man da Aktionismus erkennen?... Aktionismus einstellen

2. Öffnung für die Gefühle

Genau in dem Moment, wo der Aktionismus eingestellt wird, kommt es zu einer starken emotionalen Reaktion. Bisher hatte der Aktionismus die Illusion aufrechterhalten, man habe eine Lösung für sein Problem, die irgendwann zum Ziel führen würde. Das war natürlich niemals der Fall, aber die Illusion gaukelte es vor. Nun, wo der Aktionismus eingestellt ist, wird man ungeschminkt mit der Situation konfrontiert, ein Problem zu haben, aber keine Lösung dafür. Das heißt, man sieht sich der negativen Entwicklung des Problems schutzlos ausgeliefert. Bei existentiellen Problemen kann das die emotionale Konfrontation mit Bankrott oder Tod sein. Das heißt nicht, dass das Schlimmste nun tatsächlich eintritt, sondern lediglich, dass man sich einer zukünftigen negativen Entwicklung schutzlos ausgeliefert sieht. (Tatsächlich wird die negative Entwicklung mit der Einstellung des Aktionismus gestoppt - siehe Evolutionsprinzip.)... Öffnung für die Gefühle

3. Die Anspannung löst sich auf

Indem man der Versuchung widersteht, in den Aktionismus zurückzuverfallen, kommt es zu einer immer weiteren Steigerung der negativen Gefühle. Der Druck zum Aktionismus zurückzukehren wächst. Er wächst bis zu einem Punkt, den ich den "Punkt des größten Handlungsdrucks" nenne. Und dann kommt es plötzlich und völlig unerwartet zu einer Entspannung: Der Druck lässt nach, die Gefühle fallen von einem ab und man fühlt sich leicht und befreit.... Anspannung löst sich auf

4. Erkenntnis stellt sich ein

Die Erkenntnis kommt auf unterschiedlichste Weise:

Aber sie kommt und das immer! Es ist ein wahrhaft magischer Vorgang. Die Qualität der Informationen geht weit über das hinaus, was man als Resultat angestrengten Nachdenkens so kennt.... Erkenntnis stellt sich ein

nächstes Kapitel: Aktionismus einstellen