Evolutionsprinzip

Das Evolutionsprinzip gehört zu den Gesetzmäßigkeiten, die im Rahmen der Wissenschaft nicht darstellbar sind, weil sie Elemente beinhalten, die über die äußeren Sinnesorgane nicht erfasst werden können. In diesem Fall ist das der "individuelle Aktivitätsantrieb" und die "Weltsicht". Tatsächlich ist das aber kein Problem, weil beide Elemente über die innere Wahrnehmung in aller Klarheit wahrgenommen werden können und das gilt auch für das Evolutionsprinzip als Solches.

Ohne irgendwie pathetisch werden zu wollen, würde ich das Evolutionsprinzip als die für den Menschen wichtigste Gesetzmäßigkeit überhaupt bezeichnen, weil sie begründet, wie sich Dinge erreichen lassen, die dem Menschen gegenwärtig entweder gar nicht oder nur sehr eingeschränkt erreichbar sind. Das Evolutionsprinzip ist die zentrale Gesetzmäßigkeit hinter jeder Form von Entwicklung und es ist der Schlüssel zur Heilung von Krankheiten, die gegenwärtig als unheilbar erscheinen. Während Lebewesen ohne einen rationalen Verstand das Evolutionsprinzip auf eine ganz natürliche, unverstellte Weise nutzen, ist der Mensch durch die sich immer weiter verstärkende rationale Isolation davon zunehmend abgeschnitten. Das ist die Ursache für die immer weiter wachsenden Probleme und Krisen der Menschheit.

Ich werde das Evolutionsprinzip auf mehrere Weisen, in unterschiedlicher Terminologie und aus verschiedenen Blickwinkeln beschreiben:

1. Das Evolutionsprinzip aus Sicht der Evolution

Was die Lebewesen von der übrigen Materie unterscheidet, ist (neben der Wahrnehmung) ihr selbst-getriebenes Verhalten. Während das Verhalten der übrigen Materie lediglich durch äußerlich wirkende Kräfte beeinflusst wird, die aus der Wechselwirkung mit anderen Elementen entstehen, haben Lebewesen zusätzlich ein Verhalten, das "aus ihnen selbst heraus" entsteht. Ich bezeichne die Triebkraft dieses Verhaltens als den "individuellen Aktivitätsantrieb" (oder auch "individuellen AKtivitätsdrang") eines Lebewesens. Der individuelle Aktivitätsantrieb ist darauf ausgerichtet, bestimmte Energietransformationen und Zustände zu erreichen.

In dieser Darstellung stellt das Evolutionsprinzip einen Zusammenhang her zwischen dem individuellen Aktivitätsantrieb und dem materiellen Körper eines Lebewesens... Das Evolutionsprinzip in der Evolution

2. Das erweiterte Evolutionsprinzip bezogen auf den Menschen

Die folgende Darstellung des Evolutionsprinzips erweitert die vorhergehende um 2 Punkte:

  1. Der rationale Verstand kommt als weitere beeinflussende Komponente hinzu.
  2. Der Einfluss des Verhaltens beschränkt sich nicht nur auf den Körper, sondern umfasst die gesamte mit dem Verhalten erreichbare materielle Umwelt des Menschen.... Das erweiterte Evolutionsprinzip

3. Eine eher intuitive als analytische Darstellung des Evolutionsprinzips basierend auf dem Begriff der Erfahrung

Der Mensch begegnet seiner Weltsicht über die Erfahrungen mit seiner äußeren Umwelt wieder... Intuitive Darstellung des Evolutionsprinzips

Das Evolutionsprinzip nutzen

Das Evolutionsprinzip zu nutzen bedeutet, mit seinem Verhalten immer wieder in kleinen Schritten über die gegenwärtigen Möglichkeiten des materiellen Umfeldes hinauszugehen. Dabei umfasst der Begriff des "materiellen Umfeldes" nicht nur den eigenen Körper, sondern die gesamte, dem eigenen Einfluss unterliegende Umwelt.... Das Evolutionsprinzip nutzen

nächstes Kapitel: Das Evolutionsprinzip in der Evolution