Unterbewusstsein

Im Kontext der Wissenschaft kann Erkenntnis ausschließlich auf Wahrnehmungen der äußeren 5 Winne des Menschen basieren. Das wird auch durch das grundlegende Dogma der Wissenschaft "Wahr ist nur das, was wissenschaftlich bewiesen werden kann" zementiert. Die menschliche Psyche liefert aber zahlreiche Informationen, die nicht auf Wahrnehmungen der 5 Sinne zurückgeführt werden können.

Deshalb führte die Wissenschaft "das Unterbewusstsein" ein. Das Unterbewusstsein soll erklären, wie die menschliche Psyche all ihre erstaunlichen, nicht mit wissenschaftlichen Mitteln erklärbaren Leistungen vollbringt. Angeblich hat "das Unterbewusstsein" all seine erstaunlichen Informationen sich irgendwie doch aus der Wahrnehmung durch die 5 Sinne zusammengereimt. Man kann das zwar weder erklären, noch beweisen, nimmt aber dennoch einfach an, dass es so ist.

An dieser Stelle ist sehr gut sichtbar, wie die Wissenschaft absurd halbgare Theorien einfach zur Wahrheit erklärt, wenn sie ihre Grundannahmen stützen, während gleichzeitig alles als "unwissenschaftlich" verunglimpft wird, was nicht zu den Grundideen der Wissenschaft passt.

Eine Anmerkung: Natürlich gibt es viele Vorgänge innerhalb der menschlichen Psyche, die sich unterhalb der Schwelle bewusster Wahrnehmung abspielen. Insofern gibt es natürlich ein "Unterbewusstsein". Das Problem ist aber, diese Tatsache auszunutzen, um die Widersprüche eines begrenzten Denkansatzes zu verschleiern.

nächstes Kapitel: Religion
Bitte unterstützen Sie das Projekt, wenn Sie von diesen Informationen profitieren konnten: